Nachweis für Muttersprache Türkisch: 17 Schülerinnen und Schüler erhalten Sprachzertifikat der VHS Bad Kreuznach


Jahr für Jahr können sich türkischstämmige Jugendliche ihre Muttersprache durch einen Kurs bei der Volkshochschule Bad Kreuznach zertifizieren lassen. In diesem Jahr haben 23 Schülerinnen und Schüler der Crucenia Realschule Plus, der BBS Wirtschaft, der Schule am Ellerbach und des Gymnasiums an der Stadtmauer teilgenommen; 17 davon haben die Prüfung bestanden. Von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und VHS-Geschäftsführerin Erika Roggendorf bekamen sie nun ihre Zertifikate überreicht.

Schülerinnen und Schüler mit türkischem Migrationshintergrund besuchen in der Stadt deutsche Schulen und erhalten am Ende einen deutschen Abschluss. Für ihre Muttersprache Türkisch fehlt ihnen jedoch der Nachweis. „Das Angebot der VHS Bad Kreuznach bietet den Jugendlichen viele Vorteile - etwa für spätere Bewerbungen an weiterführenden Schulen oder bei künftigen Arbeitgebern“, erläutert Kaster-Meurer, die den Jugendlichen für ihre erfolgreich bestandenen Prüfungen gratulierte. „Sprache ist der Schlüssel zur Welt, schön, dass Sie das Angebot unserer VHS wahrgenommen haben.“

In diesem Jahr gab es gleich zwei achtwöchige Kurse, in denen die Jugendlichen auf die Prüfung vorbereitet wurden. Dozent war Erdal Köse, Lehrer an der Crucenia Realschule und der Ellerbachschule. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil (Lese- und Hörverstehen, Sprachbausteine sowie ein Brief oder Aufsatz) und einem mündlichen Teil. In letzterem müssen sich Paare gegenseitig vorstellen. Außerdem referieren die Prüflinge zu einem ausgewählten Thema.

Das Angebot der VHS ist Teil einer Kooperation zwischen dem Verband der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz und dem Bildungsministerium. Die Kosten übernimmt zum größten Teil das Land. Jeder Teilnehmer zahlt einen Beitrag von 15 Euro.

Foto: Stolz auf ihre Sprachzertifikate: die Absolventen des VHS-Kurses mit ihrem Dozenten Erdal Köse (Mitte, gepunktetes Hemd), OB Kaster-Meurer, VHS-Geschäftsführerin Erika Roggendorf und Vertretern der Schulen.