Krebs und Homöopathie
Natürliche Hilfen bei den häufigsten Nebenwirkungen von Chemo-,
Strahlentherapie und Operationen
(ausgefallen)


Die Therapie von Krebserkrankungen ist häufig mit vielfältigen Nebenwirkungen verbunden. Mit Hilfe von Naturheilkunde und Homöopathie als zusätzliche Behandlung können erstaunliche Linderungen dieser Nebenwirkungen und krankheitsbedingten Beschwerden erzielt werden. An diesem Abend erfahren Sie, welche homöopathischen Mittel sich bei welchen Beschwerden bewährt haben: Sei es bei Übelkeit, Schwäche, Schwindel, Schleimhaut- und Nervenaffektionen während der Chemotherapie; Schmerzen und Wundheilungsstörungen nach der OP oder Hautreizungen bei Strahlentherapie. Für gängige Chemotherapeutika wird beispielhaft aufgezeigt, wie spezifisch man den Nebenwirkungen mit homöopathischen Einnahmeprotokollen begegnen kann. Die homöopathischen Arzneien werden als Ergänzung zur gängigen Therapie eingesetzt, sie stören die schulmedizinische Wirkung nicht, sondern können deren Wirksamkeit durch Förderung des Stoffwechsels sogar unterstützen.
Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 16 Personen.
Astrid Blecken, Heilpraktikerin
G164
Kursgebühr:
13,00
, ermäßigt 9,00 €